Kinderwunsch – Sehnsucht unserer Seele

Kinderwunsch – Sehnsucht unserer Seele

Kinderwunsch – ein Herzensthema, das sich in unser Leben schleicht. Manchmal ganz leise und beinahe unbemerkt. Auf einmal spüren wir diesen Wunsch, Mutter zu werden und wissen, dass es gar keine Alternative dazu gibt. Denn da ist diese tiefe Sehnsucht unserer Seele, die jede Faser unseres Körpers erfasst und unsere Gedanken bestimmt, unsere Gefühle steuert.

Jedes Baby, dem wir begegnen, löst ein spontanes Überquellen der Liebe in unserem Herzen aus. Verstärkt den Wunsch, ein eigenes Baby im Arm halten zu können. Wir spüren unseren Kinderwunsch, dieses wehmütige Sehnen, tief in uns und vermissen dieses kleine Wesen, das seinen Weg zu uns noch nicht gefunden hat.

 

KInderwunsch und Trauer

Während unserer Kinderwunsch-Zeit, bekommt jede Periode und jede Begegnung mit Schwangeren und Kindern früher oder später eine Komponente der Trauer. Obwohl wir nicht konkret um einen Menschen trauern, der diese Welt wieder verlassen hat, sondern „nur“ um den noch nicht wahr gewordenen Traum, darum, dass die kleine Babyseele noch nicht bei uns eingezogen ist, tut es ähnlich weh.

Alle Phasen der Trauer durchleben wir – immer wieder aufs Neue. Wir dürfen und müssen mit uns ebenso achtsam und liebevoll umgehen, wie wir es täten, wenn wir einen uns nahestehenden Menschen verloren hätten.

 

Achtung „Tretminen“

Seit wir begonnen haben, unsere Weiblichkeit zu entwickeln, haben wir von unserer Mutter eingebläut bekommen, dass wir vorsichtig sein müssen, dass uns kein „Kind angehängt“ wird. Möglicherweise haben sich dadurch negative Überzeugungen ganz tief in unser Unterbewusstsein eingegraben, die jetzt eine Empfängnis erschweren oder verhindern.

Jahrelang haben wir uns mit Verhütung beschäftigt und konnten selbstbestimmt verhindern, ungewollt schwanger zu werden.

Nun haben wir uns entschieden, dass die Zeit reif ist und wir gerne ein Kind hätten. Jetzt verzichten wir auf Verhütungsmittel und erleben, dass wir keine Kontrolle darüber haben, ob eine Schwangerschaft eintritt oder nicht. Alles scheint ok zu sein, es gibt keinen erkennbaren Grund, warum es absolut nicht klappen will mit dem Baby.

Wir fühlen uns machtlos und dadurch vielleicht auch hilflos. Wir wissen nicht, wie weit der Weg sein wird, der vor uns liegt. Auf einmal ist nichts mehr fix.

 

Angst oder Vertrauen?

Kontrolle zu verlieren erzeugt Angst. Und wer Angst hat, hat ein ganz besonders hohes Bedürfnis, die Dinge in seinem Leben kontrollieren zu können. Hier ist gleich unsere erste Herausforderung. Wir müssen einen Weg finden, mit der Angst umgehen zu können und wieder lernen, zu vertrauen.

Unserem Körper zu vertrauen, dass er auch ohne unsere Kontrolle funktioniert. Und wir sind herausgefordert, dem Fluss des Lebens bedingungslos zu vertrauen.

Sich innerlich zurückzulehnen und zu vertrauen, bedeutet nicht, dass wir gar nichts für uns und für die Erfüllung unseres Kinderwunsches tun können. Im Gegenteil.

Wir sind aufgerufen, uns mit uns und unseren Gefühlen intensiv zu beschäftigen. Denn auf die haben wir Einfluss. Wir können z. B. entscheiden, wo wir unseren Fokus haben. Konzentrieren wir uns auf das, was noch nicht in unserem Leben ist, was „un-perfekt“ zu sein scheint? Oder achten wir bewusst auf die Dinge in unserem Leben, die gerade gut sind?

 

Achtsamkeit im Kinderwunsch

Sind wir ganz achtsam in diesem Augenblick? Können wir den Moment genießen?

Ich weiß, dass die Kinderwunschzeit uns immer wieder so an unsere Grenzen führen kann, dass es extrem schwer wird, nicht in die absolut negative Sicht- und Denkweise hinein zu rutschen.

Doch gerade, wenn wir besonders herausgefordert sind, lohnt es sich, dranzubleiben und den Blick nach innen zu richten. Ganz bewusst zu sein. Denn durch unsere Sichtweise auf die Dinge und den Umgang mit uns selbst können wir relativ gut steuern, ob wir uns glücklich oder unglücklich fühlen.

Die Situation in Außen, den Eintritt einer Schwangerschaft, können wir nicht beeinflussen. Wir müssen es nehmen, wie es kommt.

Dennoch sind wir nicht ausgeliefert, denn unseren Umgang mit dem, was gerade passiert, den können wir tatsächlich steuern. Hier haben wir die Zügel in der Hand, wenn wir das wollen, denn wir sind die Kutscher, Es ist unser Job, dafür zu sorgen, dass die Pferde nicht in wildem Galopp rasen und die Kutsche oder der Passagier Schaden nimmt.

 

Yoga ist eine indische philosophische Lehre, die unterschiedliche körperliche Übungen beinhaltet. In der Lehre des Yogas gibt es eine Geschichte, die sehr bildhaft erklärt, wie Körper, Geist und Seele zusammenhängen und sich gegenseitig beeinflussen. Die Geschichte vom Kutscher, seiner Kutsche, dem Fahrgast und den Pferden.

Im Internet habe ich eine Seite entdeckt, die diese sehr einfach und nett illustriert darstellt: http://yogalexa.com/yoga-als-lebensphilosophie-nehm-die-zuegel-in-die-hand/

 

Du musst nicht alles alleine schaffen

Wir sind aufgerufen, uns auf die Suche zu machen nach inneren Saboteuren. Und uns genau die Hilfe zu holen, die zu uns passt, um all die möglichen Verhinderer im Unterbewusstsein aufzuspüren und zu entlassen.

 

Mein Geschenk für dich: ein sechsteiliger E-Mail-Kurs „Erste Hilfe für die Seele“.

GRATIS – 2 Audios, 1 Video, verschiedene Übungen und Impulse als Unterstützung für dich, damit du dich selbst aus schockartigen Situationen befreien kannst. Damit es dir gut geht. Mit dir. Und deinem Kinderwunsch. http://kurs.online-coachen.de/?kiwu_erste_hilfe

 

Wenn wir unsere Gefühle heilen, schaffen wir möglicherweise eine Basis, vollkommen frei von Erwartungen, das neue Leben um seiner selbst willen bei uns willkommen heißen zu können.

 

Körper, Geist und Seele

Der Mensch ist eine Einheit aus Körper, Geist und Seele. Unsere Seele ist, nach meinem heutigen Verständnis, der Teil von uns, der unsterblich ist und immer wieder aufs Neue in einen Körper einzieht, um darin zu wohnen und Erfahrungen zu sammeln.

Möglicherweise kannst du nicht auf Anhieb diesem Ansatz folgen, denn er ist etwas konträr zu der christlichen Lehre, mit der wir aufgewachsen sind.

Doch all die inneren Bilder und Erfahrungen aus früheren Leben, die unter Hypnose oder Tiefenentspannung bei jedem Menschen abgerufen werden können, sprechen für mich eine klare Sprache. Erfahrungen, die ich während meiner Kinderwunsch-Zeit, im Laufe der Jahre auf meinem sehr persönlichen Heilungsweg und während meiner Arbeit als Coach gesammelt habe, lassen für mich derzeit keinen anderen Schluss zu.

Wir dürfen uns von dem Gedanken verabschieden, dass nur das, was wir sehen und anfassen können, Realität ist. Es gibt da noch viel, viel mehr, was wir nur mit unserem Verstand und dem, was uns in der Schule als Wissen vermittelt wurde, nicht begreifen können.

Ich folge der Weisheit meines Herzens und lade dich ein, dies auch für dich zu tun. Was kannst du verlieren, wenn du dich öffnest für eine neue Sichtweise? Spüre in dich hinein und prüfe so, was für dich wahr und richtig ist.

 

Willkommen, kleine Seele

Es scheint so zu sein, dass sich eine Seele klar entscheidet, wo sie inkarnieren möchte. Und dass sie manchmal bereits weiß, wo sie hin möchte und dennoch eine Weile abwarten muss, bis bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Möglicherweise gibt es Dinge, die wie Mauern wirken und es der kleinen Seele bislang unmöglich machten, zu uns zu kommen.

Kaum ein Kind möchte beispielsweise als Mittel zum Zweck zur Welt kommen. Wir sind eingeladen, mal genau zu hinterfragen, warum wir unbedingt ein Kind haben wollen. Soll es uns aus einer Situation befreien, die uns unangenehm ist? Es ist gar nicht so selten, dass das Gefühl von Mangel durch ein Kind ausgeglichen werden soll. Vielleicht ist es unsere Aufgabe, die Situation erst einmal anders zu klären. Und unsere inneren Baustellen in Angriff zu nehmen.

Oder wir haben bestimmte, sehr klar begrenzte Vorstellungen davon, wie ein Kind zu sein hat. Und die kleine Seele, die zu uns kommen möchte, würde diesen nicht entsprechen und wartet deshalb erst einmal ab.

Selbstverständlich wird unser Verstand sofort Veto einlegen, wenn wir das lesen. Deshalb ist es hilfreich, sich in eine Tiefenentspannung oder Hypnose führen zu lassen, in der ganz andere Bewusstseinsebenen erreicht werden. Dort bekommen wir ungeschminkte Antworten.

Wir haben die großartige Chance, uns in einer Tiefenentspannung mit der Seele unseres Wunschkindes zu verbinden, um zu erfahren, was wir tun können, um den Weg für sie frei zu räumen.

Wenn wir die Mauer erkennen, können wir Stein für Stein damit beginnen, sie abzutragen.

Haben wir erst einmal aufgedeckt, mit welchen inneren „Tretminen“ wir es zu tun haben, können wir beginnen, sie zu entschärfen. So bekommen wir Handlungsspielraum, können Lösungswege finden. Damit es uns gut geht. Mit uns. Mit unserem Leben. Und mit unserem Kinderwunsch.

 

Wie könnte dein Weg aussehen? Ich lade dich herzlich ein zu einem kostenfreien, telefonischen Strategiegespräch mit mir. Lass uns über deine Situation reden. 30 Minuten nehme ich mir für dich Zeit.

Zur Terminvereinbarung bitte hier auf den Link klicken, einen Termin auswählen und du bekommst anschließend von mir per E-Mail eine Bestätigung. https://juttamarx.youcanbook.me

 

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann könnten dich diese auch interessieren:

http://jutta-marx.de/baby-in-toilette-am-flughafen-ausgesetzt/

http://jutta-marx.de/ungewollt_kinderlos_schmerz/

Hinterlasse einen Kommentar!

Jutta Marx

Achtsamkeit und Gelassenheit sind für mich die Schlüssel zu einem Leben in innerem Frieden. Es ist egal, was das Leben dir präsentiert - wenn du bei dir bleibst, in deiner Mitte bist, dann kannst du mit allen Herausforderungen besser fertig werden. Auch die - manches mal extrem herausfordernde - Kinderwunschzeit lässt sich so besser bewältigen. Zeig dem Stress in deinem Leben jetzt die rote Karte!

Wenn du dich in meinen Newsletter einträgst, bekommst du von mir wöchentlich viele alltagstaugliche Tipps für ein entspannteres Leben.