Lust auf ein paar extra Glücksmomente?

Lust auf ein paar extra Glücksmomente?

Glücksmomente – Begegnung auf Herzensebene

„Wie schön, dich endlich mal wieder zu sehen!“ Chiara begrüßt ihre Freundin Mia mit einer herzlichen Umarmung und bittet sie in die Wohnung. Sie hat sich riesig auf diesen Besuch gefreut. Glücksmomente der Vorfreude. Seit 15 Monaten lebt Mia schon in Amerika und ist nun endlich einmal auf Heimaturlaub gekommen.

Früher habe die beiden viel Zeit miteinander verbracht und sich ständig über alles ausgetauscht. „Es tut so gut, dich endlich mal wieder in Echt zu sehen. Komm setz dich her. Erzähle, wie es dir ergangen ist.“ Im Nullkommanix sind die beiden Freundinnen in ein intensives Gespräch vertieft. Es gibt so viel zu berichten. Glücksmomente der Vertrautheit.

 

Glücksmomente – Wertschätzung erfahren

„Hey Chiara, ich bin begeistert, dass du so locker und entspannt bist. All die sorgenvolle Anspannung, die du früher immer wieder ausgestrahlt hast, ist weg. Du hast dich echt toll entwickelt. Ich freue mich für dich.“

„Weißt du noch, wie skeptisch du warst, als ich damit angefangen hatte, Bücher über Persönlichkeitsentwicklung zu lesen und Seminare zu besuchen?“ „Oh ja, daran kann ich mich noch gut erinnern. Mir war das alles sehr suspekt, doch du hattest schon recht damit, Zeit und Geld in dich zu investieren. Wenn ich heute in dein strahlendes Gesicht schaue, dann war jeder Cent und jede Minute sinnvoll angelegt.“

 

Glücksmomente – kleine Schätze

Mia schaut sich neugierig in der Wohnung um. So lange war sie nicht mehr hier. Manches ist noch genau so, wie sie es in Erinnerung hat. Doch das eine oder andere Bild kennt sie noch nicht. Und dann bleibt ihr Auge an einem Glasbehälter hängen. Da sind jede Menge bunte Zettel drin. Manche sorgsam zu Röllchen gedreht, andere zu kleinen Paketen gefaltet. Den kennt sie noch nicht.

„Das schaut ja interessant aus. Chiara, was ist das denn?“ Chiara lacht. „Mia, dass ist etwas, was ich an dir schätze. Du bist sehr aufmerksam, dir entgeht wirklich nichts. Das ist eine ganz wertvolle Sammlung – mein Glücksmomente-Glas.“

„Dein was?“ „Mein Glücksmomente-Glas. Darin sammle ich besondere Momente. Momente, die mich glücklich machen, wenn ich an sie denke. Eben Glücksmomente.

 

Glücksmomente – flüchtig wie ein Windhauch

Viele wunderbare Augenblicke sind so flüchtig. Wenn ich sie aufschreibe, bleiben sie. Das sind einige der Gelegenheiten, bei denen ich einen Zettel schreibe:

  • Komplimente.
  • Ich bin auf etwas stolz.
  • Mir ist etwas gut gelungen.
  • Freude über eine Eigenschaft/Fähigkeit von mir.
  • Es gab etwas, vorüber Ich richtig lachen konnte.
  • Situationen, Ereignisse, die mich berührt haben.
  • Genussvolle Augenblicke.
  • Ich bin dankbar für etwas.
  • Momente, in denen ich mich lebendig gefühlt habe.“

 

„Ok. Das ist ja interessant. Doch warum machst du das?“

 

Glücksmomente – gelebte Fülle

„Fast jeden Tag schreibe ich etwas auf und dadurch richte ich mich immer wieder auf das aus, was an guten Dingen in meinem Leben passiert. So fällt mir immer mehr auf, was alles wunderbar ist. Selbst Kleinigkeiten nehme ich wahr, die früher so selbstverständlich waren, dass ich sie gar nicht gewürdigt habe. Mir kommt das Glas mittlerweile vor wie ein kleiner Magnet. Je mehr ich dort hineingebe, umso mehr schöne Momente erlebe ich.

Wenn ich am Glas vorbei gehe und sehe, wie angefüllt es schon ist mit Glücksmomenten meines Leben, wie bunt es ist, dann fühle ich mich reich beschenkt.

 

Glücksmomente machen dein Leben bunt. Klick um zu Tweeten

 

Glücksmomente – für einen guten Start in den Tag

Jeden Morgen nehme ich mir einen der Zettel aus dem Glas und lese, was ich geschrieben habe. Das löst in mir ein wohliges oder freudiges Gefühl aus und ich lasse dieses Gefühl noch einmal richtig groß werden in mir. Das ist für mich ein wunderbarer Start in den Tag.

 

Glücksmomente – die Zeremonie

Wenn ich mal einen Tag habe, an dem ich irgendwie nicht gut drauf bin, dann hole ich mir mindestens drei Zettel aus dem Glas. Das hilft mir meistens, mich wieder gut zu fühlen.

Gelegentlich kommt es vor, dass ich abends sehr erschöpft von der Arbeit heimkomme und gar nichts mehr machen will. Dann hilft es mir immer wieder, wenn ich meine Glücksmomente-Zeremonie abhalte.

Erst brühe ich mir eine Tasse Kräutertee, schalte angenehme Musik ein und zünde mir vielleicht sogar eine Kerze an. Dann atme ich erst ein paar Minuten so richtig tief und ruhig durch. Freue mich schon auf die Zettel, genieße die Vorfreude auf den Schluck Tee, koste sie aus, während ich die Teetasse in meinen Händen halte, die Wärme wahrnehme, den Duft einatme.

Mir hilft das super gut, um Abstand von dem stressigen Tagesgeschehen zu bekommen. Wenn ich bereit bin, greife ich mit meiner Hand ins Glas, lasse all die vielen Glücksmomente durch meine Finger rieseln. Genieße die Vorfreude. Nehme den Reichtum wahr, der in meinem Leben ist. Und fische mir einen Zettel raus. Öffne und lese ihn. Erinnere mich an die Situation und spüre wie mein Herz schlägt, sich weitet und all die Liebe, die in mir ist, frei fließen kann.

Nehme die Dankbarkeit und Freude in mir wahr. Ganz oft lege ich dabei eine Hand auf mein Herz und eine auf den Bauch und schwelge einige Minuten in diesen schönen Gefühlen. Wenn ich mag, ziehe ich den nächsten Zettel. Ich mache das solange, bis ich mich wieder richtig wohl fühle. Für mich ist das ein super Mittel, um bei mir anzukommen. Mein Glücksmomente-Glas ist für mich ein großer Schatz.“

 

Glücksmomente – Vorsicht Ansteckungsgefahr

Mia lässt sich von der Begeisterung, mit der Chiara von ihrem Glas erzählt anstecken. „Das mach ich auch. Ich fange sofort damit an. Kann ich von dir bitte Zettel und Stift haben? Mir geht gerade so viel durch den Kopf. Das möchte ich gleich festhalten.“

In Windeseile sind die Zettel geschrieben und Mia hat sie in ihrer Handtasche gut verstaut. Die beiden Freundinnen haben sich noch so viel zu erzählen und die Stunden verfliegen wie Sekunden.

Wochen später sitzt Chiara bei ihrem Glücksmomente-Ritual und zieht einen Zettel. Darauf steht „Ich bin so dankbar, dass du meine Freundin bist. Schön, dass es dich gibt! Deine Mia.“

 

 

Was hast du für Rituale? Wie verbesserst du deine Stimmung? Bitte schreibe darüber im Kommentarfeld. DANKE!

 

ZUM WEITERLESEN:  Artikel, die zum Thema passen – über die Freundschaft  und über Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen.

 

 

2 Kommentare an Lust auf ein paar extra Glücksmomente?

Hinterlasse einen Kommentar!

Jutta Marx

Achtsamkeit und Gelassenheit sind für mich die Schlüssel zu einem Leben in innerem Frieden. Es ist egal, was das Leben dir präsentiert - wenn du bei dir bleibst, in deiner Mitte bist, dann kannst du mit allen Herausforderungen besser fertig werden. Auch die - manches mal extrem herausfordernde - Kinderwunschzeit lässt sich so besser bewältigen. Zeig dem Stress in deinem Leben jetzt die rote Karte!

Wenn du dich in meinen Newsletter einträgst, bekommst du von mir wöchentlich viele alltagstaugliche Tipps für ein entspannteres Leben.