Wunder Leben?

Wumms …… mit lautem Krachen fiel die alte Esche um. Lange hatte der heftige Sturm an ihr gezerrt und nun hatte sie nichts mehr entgegenzusetzen. Mit Tränen in den Augen konnte ich es von meinem Zimmer aus beobachten. Schon wieder einer der prächtigen, alten Bäume weniger.

Der vergangene Sommer war arg trocken, dann kamen stürmische Zeiten, gefolgt von nassem und schwerem Schnee. All das war kein sichtbares Problem für die meisten Bäume und versetzte mich immer wieder in ehrfürchtiges Staunen über die enorme Widerstandskraft dieser wunderbaren Wesen. Doch die alte Esche konnte den erneuten Stürmen nicht mehr standhalten. Das war zu viel.

Da lag sie nun. Vom Sturm entwurzelt. Ein trauriger Anblick.

 

Wunder Leben!

Frühjahr. Endlich Frühjahr. Stundenlang könnte ich nun durch die Auwälder und durchs Moos streifen. Staunend wie ein Kind. Das WUNDER LEBEN zeigt sich in so vielfältigen Facetten. Es ist eine Zeit des Aufbruchs und Neubeginns. Sichtbar. Spürbar. Hörbar.

Kaum zu glauben, aber als ich an der alten Esche vorbeikomme, sehe ich, dass dieser am Boden liegende Baum frische, junge Blättchen treibt. Wie kann das sein? Wo haben die Wurzeln noch Kontakt mit dem Erdreich? Für mich nicht zu entdecken.

Kann es mit meinem Verstand nicht greifen. Irgendwo muss die Lebensenergie ja herkommen, die diesen Baum neue Blätter treiben lässt. Mir bleibt nur staunendes Wahrnehmen.

Wunder Leben. Was macht es aus, dass an dieser Stelle auf wundersame Weise neues Leben entsteht? Nicht bei jedem Baum, der den Stürmen nicht standhalten konnte kann ich Spuren von neuem Leben entdecken. Vielleicht gibt es einen Wissenschaftler, der hierfür eine Erklärung kennt. Ich kenne sie nicht. Selbst wenn – für mich fühlt es sich an wie ein Wunder. Wir Menschen können so vieles erklären und verstehen, aber das Wunder Leben im Kern eben nicht.

Uns ist sehr vieles bekannt über die Voraussetzungen, die es braucht, dass neues Leben entstehen kann. Die Reproduktionsmedizin tut ihr Möglichstes, um uns Menschen zu helfen, unseren Kinderwunsch zu erfüllen, kann Hormone steuern und mechanische Hindernisse überbrücken.

Doch wirklich wissen und begreifen, wie und warum es dann tatsächlich geschieht, dass ein neues Leben seinen Anfang nimmt, können wir nicht. Nichts können wir erzwingen. Das Wunder Leben bleibt letztendlich ein wohl gehütetes Geheimnis.

 

An einigen der Bäume, die schon in den vergangen Jahren umgefallen sind, kann man sehen, wie wunderbar der Kreislauf des Lebens funktioniert. Aus entwurzelten Bäumen wurde wertvollster Lebensraum für Pilze, Insekten, Vögel und kleine Nager.

Mich versöhnt dieser Anblick. Auch hier geht das Leben weiter. Auf andere Weise. Es wandelt sich. Einfach genial. Wunder Leben. Nichts ist vergebens. Alles bedingt einander und macht Sinn.

Dieser Anblick verlockt mich, zurück zu blicken, wo in meinem Leben schon ähnliches geschehen ist. Wo ist aus einem schmerzhaften Ereignis etwas Neues entstanden, was letztendlich mein Leben bereichert hat? Und es taucht doch so einiges auf, wo ich im Rückblick ganz anders draufschauen kann als damals, als es eine aktuelle Herausforderung war.

 

 

In mir drin fühlt es sich so sicher an, wenn ich draußen sein kann und diesen Kreislauf wahrnehme. Mir bewusst werde, dass auch ich Teil des großen Ganzen bin. Voll Vertrauen, dass alles im Leben seinen Sinn ergibt. Auch wenn ich ihn auf Anhieb nicht erkenne.

Mir tut es immer wieder gut, an Tagen, an denen ich ins Zweifeln und Grübeln komme, raus zu gehen in die Natur und meinen Fokus ganz bewusst auf dieses Wunder Leben zu richten:

  • Wo kann ich Zeichen dieses ewigen Kreislaufes entdecken?
  • Woraus Vertrauen und Zuversicht schöpfen?
  • Was gibt mir Kraft?

Die Natur ist unser bester Lehrmeister. Wenn wir uns für sie öffnen. Uns Zeit nehmen. Uns einlassen. Hinhören, hinsehen und fühlen. Wir bekommen von ihr die Antworten, die wir brauchen. Und vielleicht spüren wir nach einer Weile die zarte Ahnung in uns, das Vertrauen darauf, dass wir stets sicher und geführt sind .

 

 

Wohin mein Auge auch wandert, überall sind Spuren beginnenden Lebens zu erblicken. Streckenweise ist der Waldboden komplett überzogen mit violetten Veilchen und weißen Anemonen. Dann tauchen wieder Tuffs auf mit rosafarbenen Lerchensporn oder gelben Schlüsselblumen. Ein Schwelgen in Farben und Formen.

Die Vögel sind so laut wie sonst das ganze Jahr über nicht mehr. Ein wunderbares Konzert.

Als ich am Wochenende eine Weile still beobachtend im Auwald verharrte, huschte ganz nah bei mir auf einmal ein Hermelin vorbei. Einfach schön. Vielfalt des Lebens. Und ich ganz selbstverständlich mittendrin. Dankbarkeit.

 

Lebensenergie

Egal, wie lang und hart der Winter gewesen sein mag, wir können immer darauf vertrauen, dass das nächste Frühjahr kommen wird und ein ganz neuer Zyklus beginnt. Wunder Leben. Es geht weiter. Immer.

Für mich fühlt sich ein Spaziergang im Frühjahr so hoffnungsvoll an. So energiegeladen. Als könnte man diese Energie förmlich mit den Händen greifen.

Und mit jedem Mal, wo ich draußen bin, stärke ich mein Vertrauen ins Leben. Spüre die Verbundenheit mit allem was ist.

 

Dankbarkeit

Es tut mir so gut, einfach an einer ruhigen Stelle stehen zu bleiben, die Erde unter mir bewusst wahrzunehmen. Mich mit dieser tragenden, mütterlichen Kraft in Gedanken zu verbinden, sie förmlich einzuatmen.

Und auch einmal für ein paar Minuten die Arme nach oben in Richtung Himmel auszustrecken, mein Gesicht in die Sonne zu halten und innerlich DANKE zu sagen. Danke für mein Sein. Danke fürs Wunder Leben.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Willst du mehr davon? Dann trage dich in meinen Newsletter ein und du wirst über jeden neuen Artikel per E-Mail informiert. Zusätzlich bekommst du wöchentlich Tipps und Impulse rund um das Thema Kinderwunsch und Seelenfrieden.

 

Foto: Reiner Endriss