Stress pur – reg mich nicht auf!

Wann ging dir dies zuletzt durch den Kopf „Reg mich nicht auf“?

Ich möchte wetten, dass du in diesem Moment unter Stress gestanden bist. Adrenalin pur. Nur in den Momenten, in denen irgendetwas uns aus unserer Mitte bringt, sind wir anfällig für Menschen und Situationen, die uns aufregen.

 

Manchmal hat sich die Welt gegen dich verschworen, oder?

Kennst du diese Momente, in denen dich beinahe alles nervt? Hast du schon diese Tage erlebt, an denen du das Gefühl hast, die Welt hätte sich gegen dich verschworen, alles ist ungerecht und du bekommst nicht, was dir zusteht?

 

XY kann tun, was er will, er nervt einfach!

Gibt es in deinem Umfeld einen bestimmten Menschen, wann immer er dir begegnet, muss er noch nicht einmal etwas sagen und schon bist du auf 120?

 

Stress pur – was passiert mit dir?

Vielleicht kennst du dieses Gefühl, dass du gleich platzen könntest. Der ganze Körper spannt sich an, so als wolltest du flüchten, aber da du dies nicht wirklich tust, bleibt die Anspannung im Körper und er beginnt zu schmerzen.

Möglicherweise schlägt dein Herz schneller, beginnt vielleicht zu rasen. Es schlägt dir bis zum Hals hinauf. Sehr unangenehm.

Oder bekommst du einen hochroten Kopf, beginnst zu schwitzen?

Eventuell gehörst du auch zu den Menschen, die den Ärger, die Wut hinunterschlucken und auf einmal Magenschmerzen bekommen.

 

Dein Immunsystem wird durch Stress und Ärger geschwächt.

Wie auch immer dein Körper reagiert, es ist alles nicht wirklich angenehm. Jedes Mal, wenn du dich ärgerst, schwächst du dein Immunsystem. Das braucht etwas 1 – 2 Tage, um sich davon zu erholen. In dieser Zeit bist du anfälliger und musst besonders gut auf dich aufpassen.

 

Du kannst wählen, wie du auf Ärger und Stress reagierst. Klick um zu Tweeten

 

TIPP 1 gegen Ärger und Stress: Lachen hilft und ist gesund

Dein Immunsystem reagiert erfreulicherweise nicht nur auf Ärger und Stress. Auch andersherum funktioniert es. Lachen stärkt dein Immunsystem. Je öfter du lachst, umso besser für dich.

Deshalb ist das mein Tipp Nummer 1 für dich: lach einfach, wenn dich jemand nervt, etwas nicht so läuft, wie du es dir wünscht, wenn dir ein Missgeschick passiert. Betrachte die Situation so, als würdest du sie im Kino sehen und du kannst die Komik darin erkennen.

Das passiert in deinem Körper, wenn du lachst:

  • Lachen entspannt deinen Körper.
  • Die Muskeln lassen gleich wieder los und Verspannungen verschwinden.
  • Der Ausstoß von Adrenalin wird verlangsamt.
  • Deine inneren Organe erfahren eine Art von Massage.
  • Dein ganzer Körper wird wunderbar durchblutet.
  • Der Ausstoß von schmerzstillenden und entzündungshemmenden Stoffen wird angekurbelt.

 

Und wenn es dir einmal so gar nicht gelingen will mit dem Lachen, dann lächle wenigstens. Auch dies bewirkt Veränderung.

Übrigens, wusstest du schon, dass Kinder etwa 450 Mal am Tag lachen? Oder wir Erwachsenen, wie oft lachen wir noch im Schnitt? Müde 15 Mal! Zeit wird es, dass wir uns unser Lachen zurückholen!

Zwei Minuten lachen, so richtig unbeschwert, haben die gleiche Wirkung auf deinen Körper wie 45 Minuten Entspannungstraining. Klick um zu Tweeten

In diesem Blogbeitrag von mir habe ich mich schon einmal mit dem Zusammenhang Lachen und Stressbewältigung beschäftigt. Weiterlesen: http://juttamarx-bel.blogspot.de/2015/02/erfolgreich-sein-erst-dachte-ich-dieser.html

Lächle und die Welt lächelt zurück. Klick um zu Tweeten

 

TIPP 2 gegen Ärger und Stress: geh mit XY ins Kopfkino

Wenn es in deiner Umgebung jemanden gibt, der dich nervt, ganz egal, was er auch tut, dann kostet dich jede Begegnung mit diesem Menschen, jeder Gedanke an ihn, unnötig viel Energie.

Hast du schon einmal probiert, deine Einstellung zu dieser Person zu verändern? Du kannst natürlich versuchen, dich ihn sie hineinzuversetzen etc., aber ich habe heute einen ganz anderen Vorschlag für dich.

Deine Gedanken sind absolut frei. Du kannst es dir also erlauben, diese Person in deinem „Kopfkino“ zu verändern. Setze ihr z. B. Mickey-Mouse-Ohren auf oder lass ihr eine Pinocchio-Nase wachsen. Vielleicht wäre ein Ringelschwänzchen noch ein nettes Accessoire? Gib ihr ein schräges Outfit, eine lächerliche Stimme.

Merkst du, worauf ich hinaus will? Lass die Person vor deinem inneren Auge albern werden. Und bei der nächsten Begegnung mit ihr wirst du dieses Bild sofort wieder vor Augen haben und ich bin mir sicher, du kannst dir dann ein freundliches Lächeln nicht verkneifen.

Zum Glück kannst du immer nur einen Gemütszustand zur gleichen Zeit haben. In dem Moment, in dem du innerlich beinahe vor Lachen platzt, kannst du dich nicht ärgern. Gut, oder?

 

TIPP 3 gegen Ärger und Stress: du bist der Boss

Deine Gedanken bestimmen deine Gefühle. Und du bist der Boss, du entscheidest, was du denkst.

Ist es diese Sache wirklich wert, dass du dich ärgerst? Willst du ihr so viel Macht über dich und deinen Körper einräumen, dass sie deiner Gesundheit schadet? Ich kann mir nicht vorstellen, dass du diese Frage mit ja beantwortest.

Wenn du wahrnimmst, dass du Gedanken denkst, die dir nicht gut tun, die dich runterziehen, dann hast du immer die Möglichkeit innerlich STOPP zu sagen. Vielleicht magst du dir dazu ein Stoppschild vorstellen, dass deine Gedanken stoppt. Erlaube deinen Gedanken nicht in dieser Richtung weiter zu kreisen.

Richte deinen Fokus sofort neu aus. Gib deinen Gedanken eine andere Richtung vor. Vielleicht unterstützt dich die Frage „was ist gut daran?“ dabei, dies zu tun.

Wo willst du hin? Wie willst du dich fühlen? Was willst du erreichen? Konzentriere dich darauf und schlage dem Ärger so ein Schnippchen.

 

TIPP 4 gegen Ärger und Stress: komm in die Bewegung

Wenn es schon zu spät ist und du dich richtig aufgeregt hast, dann schau, dass du die Energien, die dadurch in deinem Körper gebunden sind, wieder loswirst.

Komm in die Bewegung. Dadurch baut sich das Adrenalin ab, das durch die stressige Situation in deinen Muskeln eingelagert wurde – dein Herz- und Kreislaufsystem wird es dir danken.

Vielleicht findest du eine unbeobachtete Ecke, um ein paarmal auf und ab zu springen, die Arme und Beine so richtig kräftig auszuschütteln und laute Stoßseufzer von dir zu geben.

Wenn dir danach ist und die Rahmenbedingungen passen, lass doch einmal einen lauten Schrei los. Das kann sehr befreiend wirken.

Oder du suchst dir eine Treppe, die du einige Male rauf und runter laufen kannst.

 

Einladung zum Austausch:

Was ist dein bestes Mittel gegen Ärger und Stress?

Teil ihn doch mit mir und meinen Lesern und schreib ihn in den Kommentar.