Herzensthema Kinderwunsch

Finde deinen Seelenfrieden.

Herzensthema: Kinderwunsch

Finde deinen Seelenfrieden

Meine Vision

Ich träume von einer Welt, in der alle Menschen in Frieden mit sich und mit den anderen leben. Die mentalen Werkzeuge und das Wissen um Heilung stehen frei zur Verfügung, so dass jeder gut für sich selbst sorgen kann. In dieser Welt sind Schuldzuweisungen unbekannt, denn jeder übernimmt die volle Verantwortung für sein Handeln und dieses ist geprägt von Respekt, Liebe, Gerechtigkeit und Fairness. Jeder kann seine Talente und Fähigkeiten entwickeln und zum Wohl aller einbringen. So dass wir alle miteinander in Fülle und Freude leben.

Meine Leidenschaft

Möglichst vielen Menschen das Wissen zu vermitteln, das es braucht, um ihren Seelenfrieden wieder zu finden, ist meine größte Leidenschaft. Mein Ziel ist es, dir die Mittel an die Hand zu geben, die du für dich im Alltag wunderbar einsetzen kannst, um dich selbstbestimmt und frei zu fühlen, stark, voll Energie und Lebensfreude.

Ganz egal, was das Leben dir präsentiert – du wirst durch die Arbeit mit mir lernen, mit mehr Gelassenheit darauf zu reagieren und wissen, wie du mit Belastungen und Herausforderungen gut umgehen kannst. Damit aus meiner Vision eines Tages unsere Realität wird.

 

Meine beiden großen Themen

Zwei Themen ziehen sich wie ein roter Faden durch mein Leben. Seit frühester Kindheit und immer wieder aufs Neue war der Tod in meinem Leben präsent und ein Thema, das mich herausforderte. Freunde und Familienangehörige habe ich durch Krankheit, Unfall und Selbsttötung verloren.

Das zweite beherrschende Thema war der Kinderwunsch. Als kleines Mädchen war ich leidenschaftliche Puppenmama und es war für mich immer klar, dass ich mal eine halbe Fußballmannschaft versorgen möchte. Als junge Frau wollte ich diesen Traum wahr werden lassen und erlebte mehr als drei intensive, kraftzehrende Jahre, in denen ich Monat für Monat auf eine Schwangerschaft hoffte und enttäuscht wurde.

Dreimal klappte es, doch die Freude hielt nur sehr, sehr kurz. Zweimal erlebte ich den Abgang einer Frühschwangerschaft. Einmal diagnostizierte mein Frauenarzt eine Bauchhöhlenschwangerschaft und schickte mich umgehend ins Krankenhaus. Als ich nach der nächtlichen Notoperation aufwachte, sagten mir die Ärzte, dass ich aus medizinischen Gründen sterilisiert werden musste und keine Kinder mehr bekommen würde. Mein persönliches Waterloo. Aus der Traum.

Die Ehe hatte unter der Kinderwunschzeit enorm gelitten und dieser Belastung nicht standgehalten. Ich war herausgefordert, mein Leben komplett neu auszurichten. Musste mich von meinen Träumen verabschieden und alles loslassen, was mir bislang wichtig war.

Nichts ist unmöglich

Ich durfte erfahren, dass im Leben nichts unmöglich ist. Denn mir begegnete Jahre später ein wunderbarer Mann, der mit mir eine Familie gründen wollte. Und ich hatte das extreme Glück, nach einer IVF-Behandlung tatsächlich schwanger zu werden und eine Tochter zur Welt zu bringen. Mein größter Wunsch ging in Erfüllung und trotzdem war ließ mich das Thema „Kinderwunsch“ nicht los. Wir hätten gerne ein Geschwisterkind gehabt, doch dieser Wunsch erfüllte sich nicht. Nach zwei vergeblichen IVF-Behandlungen haben wir das Thema abgeschlossen. Soweit dies überhaupt wirklich möglich ist.

Die Geburt meiner Tochter war das größte Geschenk, das ich in meinem Leben erhalten habe und dennoch war nicht alles auf einmal eitel Sonnenschein. Meine eigenen, ungeklärten Themen lösten sich dadurch nicht einfach so in Luft auf. Die Narben meiner verletzten Seelen heilten nicht von alleine.

 

Faszination Freie Energien

Nachdem ich im Jahre 2003 meine Mutter durch eine lange Zeit der Krankheit und des Sterbens begleitet hatte, suchte ich nach einer Möglichkeit, das Erlebte zu verarbeiten. Ich lernte die Arbeit der Familienaufstellungen nach dem “Three in One Concept” kennen, kam zum ersten Mal mit freien Energien in Kontakt. Ich war fasziniert und begann, mich damit intensiv zu beschäftigen.

In dieser Zeit begann ich, mir viele Gedanken über den Sinn des Lebens zu machen. Wo kommen wir her, wo gehen wir hin, warum sind wir überhaupt hier? Es gab so viele Fragen und viel zu wenig Antworten. Auf der Suche nach ihnen lernte ich verschiedene Meditationstechniken kennen und lieben, besuchte jede Menge Workshops und Seminare.

Durch die Workshops entdeckte ich auch die Möglichkeit, mittels meiner Hände einem anderen Menschen Energie übertragen zu können. Dies war für mich eine wunderschöne Erfahrung, ein Geschenk. Da zog mich mein Herz hin. So wollte ich arbeiten dürfen. Deshalb ließ ich mich zur Bioenergietherapeutin, Matrix Practionerin und zur Trainerin für Bewusstseinsarbeit ausbilden.

Tod und Trauer

Auch das Thema Sterben ließ mich nicht los. Da zog es mich ebenso hin wie zur Energie- und Heilarbeit. Es wurde mir zu einer Herzensangelegenheit, Menschen – im vielleicht schwierigsten Abschnitt ihres Lebens – begleiten zu dürfen.

2007 konnte ich die Ausbildung zur Hospizbegleiterin machen. Ich war sehr überrascht, wie massiv während der Ausbildung meine (längst abgeschlossen geglaubte) Kinderwunschzeit mit all ihren unschönen Erfahrungen hoch kam. Die nie angeschaute Trauer um meine „Sternenkinder“ war sehr präsent. Im Anschluss an die Hospizbegleiter-Ausbildung war ich einige Jahre für den Hospizverein Freising ehrenamtlich sowohl im häuslichen Bereich als auch auf der Palliativstation des Krankenhauses Freising tätig.

Meine große Empathiefähigkeit und die Freude daran, anderen wirklich zuzuhören, konnte ich bei dieser Arbeit hervorragend einsetzen. Zu erleben, wie verzweifelt Angehörige oft sind, wenn sie schwerste Erkrankungen und den Sterbeprozess von geliebten Menschen aushalten müssen, ließ mich nach Möglichkeiten suchen, wie ich hier noch besser unterstützen kann.

2011 habe ich ergänzend eine zertifizierte Schulung in Trauerbegleitung absolviert und auch dabei war die Trauer um die Kinder, die nie leben konnten, sehr stark spürbar. Nach all den Jahren war ich doch überrascht von der Intensität der Gefühle. Doch in dieser Ausbildung lernte ich hilfreiche Rituale und konnte meinen Frieden damit machen.

Jetzt wird es rund

Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung und Traumreisen anzuleiten lernte ich 2012 in meiner Ausbildung zur Entspannungstrainerin. Seither gebe ich entsprechende Kurse an der örtlichen Volkshochschule.

Abgerundet wurde meine Erfahrung in der Begleitung anderer Menschen durch eine Ausbildung zum Mentalcoach im Jahre 2015. Dort lernte ich sehr wirksame Werkzeuge kennen, die mir halfen, all meine eigenen Themen noch einmal liebevoll zu bearbeiten. Interessanterweise tauchten dort ungeheilte Gefühle auf, die aus der Zeit der ungewollten Kinderlosigkeit stammten und in keinster Weise in meinem Bewusstsein waren. Es war sehr befreiend, endlich Werkzeuge zu haben, die all meine verletzten Seelenanteile in die Heilung brachten.

Mein Wissen aus den unterschiedlichsten Ausbildungen fügte sich nun zu einem stimmigen Ganzen. Das Projekt „Willkommen, kleine Seele“ entstand. 

Ich weiß, was mir geholfen hat, meinen Seelenfrieden wieder zu finden und gebe dieses Wissen leidenschaftlich gerne weiter. Perspektiven entwicklen und helfen, den Fokus neu ausrichten, damit das Leben hier und heute Freude macht – das ist das Kernstück meiner Arbeit, die ich von Herzen liebe.